Harry Berg und Karsten Dittmann führen weiterhin die Benzer Wehr

Eine besondere Ehrung erhielt der völlig überraschte Wehrführer Harry Berg. Andreas Rembker überreichte ihm das Ehrenkreuz des deutschen Feuerwehrverbandes in Bronze. In seiner Laudatio für den Geehrten berichtete er, dass Harry Berg bereits seit 25 Jahren im Vorstand der Wehr tätig sei und in seiner Funktion als Wehrführer die Ausbildungsstand und Einsatzfähigkeit der Benzer Wehr entscheidend voran gebracht habe.

In seinem Grußwort bescheinigte der Gemeindewehrführer Bernd Penter der Benzer Wehr einen guten Ausbildungsstand und dankte für die gute Zusammenarbeit.

 fw10

Harry Berg und der Gemeindewehrführer Bernd Penter
gratulieren Nico Rindt zur Übernahme in die Wehr

 

Bürgermeister Michael Koch machte in seiner Ansprache Hoffnung, dass das leidige Thema „Entschlammung des Feuerlöschteichs“ in den nächsten sechs Wochen endlich zu einem guten Ende komme. Alle Aufträge seien vergeben, die Entsorgung des mit Schadstoffen belasteten Schlamms sei geklärt und die Finanzierung gesichert. Siehe hierzu der Artikel im Ostholsteiner Anzeiger Schlamm ist Sondermüll 

Bezüglich der Beschaffung eines neuen Fahrzeuges für die Benzer Wehr zeigte sich der Bürgermeister ebenfalls zuversichtlich. Er hoffe dass dieses in den nächsten Jahren beschafft werden könne.

In seinem Jahresrückblick berichtete Wehrführer Harry Berg von einem ereignisreichen Jahr. Die Benzer Feuerwehr musste im Jahr 2013 zu 14 Einsätzen ausrücken, darunter ein Großfeuer in Sieversdorf, ein Mittelbrand und zu 6 Unwettereinsätzen.

Neben dem normalen Übungsbetrieb und den gemeinsamen Übungen mit den Nachbarwehren in Nüchel und Malkwitz / Söhren und einer Übung auf Gemeindebene, wurde ein Erste-Hilfe Kurs durchgeführt. Die Geräteträger haben außerdem die Übungsabende der Gemeindfeuerwehr inklusive Atemschutz-Teststrecke und Brandgewöhnungscontainer besucht.

Zum neuen Sicherheitsbeauftragten wurde Nico Rindt ernannt, der Dennis Knoop ablöst, der dieses Amt aus beruflichen Gründen nicht mehr ausüben kann.

Dank der Mitgliedsbeiträge und Spenden konnten u.a. Hemden und Hosen, Helmlampen und ein Rettungsmesser beschafft werden.

Im Namen aller Kameraden bedankte er sich bei allen Förderern und Unterstützern.