JHV der Jugendfeuerwehr

 Die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Benz-Nüchel fand unter Teilnahme zahlreicher Gäste, darunter auch der Bürgervorsteher Edwin Strehler und Bürgermeister Michael Koch, am 16.02.2013 in Neukirchen statt. In den Grußworten dankten die Redner den Eltern und den Betreuern, die mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz einen wesentlichen Beitrag im Bereich der Jugendbetreuung und Förderung leisten. Wichtig sei, dass hier die Kinder und Jugendlichen lernen Verantwortung zu übernehmen und andererseits Spiel und Spaß nicht zu kurz komme. Die Feuerwehrmädchen und Jungen wurden ermuntert weiterhin so aktiv und engagiert in der Jugendwehr mitzuwirken. Dabei wurde auch die Hoffnung geäußert, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche später in die aktive Wehr übertreten würden. „Ihr seit die Zukunft der Feuerwehren".

Pia Fernschild berichtete in ihrem Jahresbericht über die Vielzahl von Übungsnachmittage und Veranstaltungen, an denen die Mitglieder der
Jugendwehr im vergangenen Jahr teilgenommen haben. Sie dankte allen Förderern und Helfern für die gewährte Unterstützung.

Bei den turnusgemäß anstehenden Wahlen kam es zu keinen Überraschungen.

jhv 2013 jugend 2

Beim neu gewählten Vorstand gab es nur strahlende Gesichter Marcus Path (stv. Jugendfeuerwehrwart), Moritz Berg,
Pia Fernschild, Michelle Lazar, Tobias Hamann, Eckard Wolter (Jugendfeuerwehrwart)

Tobias Hamann, der für den erkrankten Johannes Weber souverän durch die Versammlung führte, wurde zum neuen Jugendgruppenleiter gewählt. Johannes Weber übernimmt die Position des Jugendgruppenführers. In der Schriftwartung wurde Pia Fernschild bestätigt. Für die Kassenwartung ist in diesem Jahr Moritz Berg zuständig und als neuer Kassenprüfer wurde Michelle Lazar gewählt

jhv 2013 jugend

Pia Fernschild und Tobias Hamann bedanken sich bei Lars Thoke (FF Nüchel) und Corinna Wolter für die Unterstützung

Zum Abschluss der Versammlung gab es noch ein ganz großes Dankeschön an Corinna Wolter und Lars Thoke (FF Nüchel), die immer zur
Verfügung standen, wenn Hilfe und Unterstützung notwendig war.